Uwe Rautenberg

1. Gewässerwart

Fischaufzucht/Vereinsteiche

Unsere Vereinsteiche liegen in Essen-Heisingen, direkt am Baldeneysee  im Vogelschutzgebiet. Jährlich werden dort Karpfen und Hechte herangezüchtet und in den Baldeneysee und die Ruhr eingesetzt. Die Bewirtschaftung der Teiche ist Aufgabe unserer Gewässerwarte und das Wachstum der Fische erfordert viel Hege und Pflege, um möglichst gute Ergebnisse in der Aufzucht zu erzielen.

 

Aus der Arbeit der Gewässerwarte

Im Fischerei-Verein sind zur Zeit vier Gewässerwarte tätig. Grundlage ihrer Tätigkeit ist das Landesfischereigesetz. In speziellen Lehrgängen werden die Gewässerwarte mit den Aufgaben ihrer Funktion vertraut gemacht und erhalten ein umfangreiches Wissen über die ökologischen Zusammenhänge im Gewässer- und Landschaftsschutz um in der Bewirtschaftung des Gewässers und auf Störungen im Ökosystem angemessen reagieren zu können. Besonders bei Gewässerverschmutzungen, Ölalarm und Fischsterben sind unsere Gewässerwarte im Einsatz, um zusammen mit der Feuerwehr, der Ruhrfischereigenossenschaft und anderen Verantwortlichen einzugreifen.

Klar ist, dass jeder der sich für die Tätigkeit als Gewässerwart interessiert, viel Engagement und Freizeit mitbringen muss. Jeder Gewässerwart ist im Durchschnitt mindestens 30 mal im Jahr auf Kontrollgängen am Gewässer unterwegs. Die Überprüfung der Erlaubnisscheine, der Fangstatistik, der Einhaltung des Setzkescherverbotes, der Schonzeiten und Sperrstrecken ist nicht immer einfach und oft mit Konflikten verbunden. Moderations- und Durchsetzungsfähigkeit, Fingerspitzengefühl und angemessenes Verhalten sind notwendig, um mit den ertappten Gewässersündern klar zu kommen.

Den scharfen Augen unserer Gewässerwarte entgeht nichts. Auch das Aufkommen der Kormorane, Graureiher und Haubentaucher am Gewässer wird sorgsam beobachtet und statistisch erfasst. Regelmäßig werden die Tiere am Spillenburger Wehr, Werden Oberwasser, Hardenberg Ufer, im Laichschongebiet, und der Kampmannbrücke gezählt. Die Anzahl der Kormorane schwankt von 30 Brutpaaren im Sommer bis zu 300 im Winter. In Zusammenarbeit mit der Ruhrfischereigenossenschaft wird seit zwei Jahren der Fischaufstieg an den Aufstiegstreppen am Spillenburger Wehr und Wehr Vogelsang registriert.

Bei Besatzmaßnahmen der RFG im gesamten Gewässerbereich von Duisburg bis ins hohe Sauerland hinauf wirken die Gewässerwarte mit. Farmaale, Äschen, Forellen und andere Fischarten werden in wochenlangen Besatzaktionen ausgesetzt. Besonders arbeitsintensiv und hochsensibel ist die Bewirtschaftung der vereinseigenen Aufzuchtwiesen in Heisingen. Die Aufbereitung der Nährböden der Teiche, die Pflege der Pumpanlagen, das Fluten und der Besatz mit aufzuchtsfähigen Hechten und Karpfen muss gut vorbereitet und ständig überwacht werden, um möglichst gute Abwachsraten zu erzielen. Der Zeitpunkt des Abfischens der Teiche muss gut gewählt sein, um die Fische sicher abzufischen, zu zählen, zu vermessen und im Gewässer auszusetzen. Mehrere Tage sind unsere Gewässerwarte und einige Freiwillige damit beschäftigt, diese Ernte einzufahren. Denkt bitte daran, falls einmal ein schöner Karpfen oder Hecht in eurem Unterfangkescher landet.